Fatbiking: Radfahren durch den Schnee

black hardtail bike leaning on tree with snow covered field

Ein Fatbike ist ein spezielles Fahrrad mit extra dicken Reifen mit einer Breite von bis zu 4,8 Zoll. Im Gegensatz zu einem handelsüblichen Mountainbike kann ein Fatbike auch bei Schneeverhältnissen eingesetzt werden. Fatbikes werden daher in den für den Wintersport bekannten Gebieten immer beliebter und können bereits in vielen Skigebieten gemietet werden.

Wenn Sie im Urlaub eine kurze Skipause einlegen und etwas Neues ausprobieren möchten, können Sie diesen außergewöhnlichen Wintersporttrend ausprobieren. Fatbikes sind auch als E-Bikes erhältlich. Das Fatbike funktioniert am besten auf geraden Strecken mit festem Schnee, wie zum Beispiel auf Winterwanderwegen. Nach einer kurzen Einführung führt eine Tour in der Regel für ca. 2h durch verschneite Wälder. Eine kurze Einkehr in einer typischen Berghütte ist ein Muss und sollte nicht ausgelassen werden!

Bevor Sie Ihr Geld auf ein fettes Fahrrad setzen und sich mit Ihrem neuen Ross in die Winterlandschaft hinauswagen, sollten Sie  paar Dinge wissen:

1. Warum sollte man ein Rad fahren?

Fat Bikes sind Mountainbikes – sie verhalten sich wie Mountainbikes, und Sie können sie überall fahren. Es sind auch tolle Fahrräder für Anfänger, und sie sind nicht nur für diejenigen, die auf dem Planeten Hoth leben.

2. Auswahl der Fahrräder

Im vergangenen Jahr ist der Markt für fette Fahrräder explodiert, und die Unternehmen bieten nun Rahmen in fast allen erdenklichen Materialien an: Aluminium, Karbon, Titan, Bambus, echtem Stahl und Wal-Mart-Stahl. Die meisten Fat-Bikes sind vollsteife Biester, aber in den letzten zwei Jahren wurden die Federgabeln geschliffen und in Serie produziert, und mehrere kleinere Hersteller bieten vollständig maßgeschneiderte, vollgefederte Rahmen an. Wie bei jedem Fahrradkauf hängt die Entscheidung für das richtige Fatbike in erster Linie von der Art des geplanten Fahrens ab, vor allem aber von Ihrem Budget und davon, ob Sie verheiratet sind oder nicht.

Wetter

Die meisten Leute fahren nicht, wenn es kalt ist, weil, nun ja, es ist kalt. Fette Fahrräder bieten ein einzigartiges Erlebnis und ermöglichen es Ihnen, vertraute Wege in einem neuen Licht zu erkunden, aber Sie müssen vor und während der Fahrt ein wenig härter nachdenken, wenn Sie sich wohl fühlen wollen. Ein wenig Wind kann den Genussfaktor exponentiell sinken lassen, wenn es draußen bereits kalt ist, so dass eine Fahrt mit 12 Meilen pro Stunde auf einem flachen, offenen Feld brutaler sein kann als ein geschützter Aufstieg bei ähnlichem Wetter.

Bekleidung

Natürlich hängt dies davon ab, wo man reitet, aber das Anziehen von Lagen und das Tragen eines Rucksacks zur Aufbewahrung dieser Lagen ist der wichtigste Teil des Reitens im Winter. Es ist genauso leicht, sich beim Reiten in der Kälte zu überhitzen, zu schwitzen und eine Unterkühlung zu erleiden, wie sich zu unterziehen und unglücklich zu fühlen.